Magazin Burnout

Warnsignale für einen Burn-out

aponet.de Überlastet, erschöpft, ausgebrannt: Immer wieder hört man, dass sich jemand so fühlt - häufig im beruflichen Kontext. Burn-out ist da ein gängiges Schlagwort und bleibt doch oft diffus. Die Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW) gibt Tipps, welche Warnsignale man ernst nehmen sollte.

Gute Vorsätze im Job leichter umsetzen

aponet.de Der Glaube versetzt Berge: Wer für 2019 berufliche Neujahrsvorsätze gefasst hat, profitiert offenbar von der Vorstellung, dass uns eine nahezu unbegrenzte Willenskraft zur Verfügung steht. Denn diese ist notwendig, um Vorsätze im Arbeitsalltag umzusetzen.

Bildquelle: © iStock
Teaser-Bild

Burnout-Syndrom

Onmeda.de Menschen mit Burnout-Syndrom fühlen sich innerlich ausgebrannt und emotional erschöpft. Häufig stellen sie eigene Bedürfnisse in den Hintergrund. Der Begriff Burnout-Syndrom kam erstmals Mitte der 1970er Jahre auf.

Lesertelefon: Restless Legs Syndrom

aponet.de "Immer wenn ich abends zur Ruhe kommen will, geht das Kribbeln in den Beinen los. Ich muss dann einfach aufstehen und herumlaufen. Manchmal finde ich gar keinen Schlaf…" So oder ähnlich beschreiben Betroffene Beschwerden, die typisch für eine der häufigsten neurologischen Erkrankungen überhaupt sind: das Restless Legs Syndrom. Woran man ein RLS erkennt, wie eine sichere Diagnose gestellt werden kann, wo die Ursachen liegen und wie man die Erkrankung erfolgreich behandeln kann, dazu informieren Experten Donnerstag, 20. September 2018, am kostenlosen Lesertelefon.

Psyche: Macht die Uni krank?

aponet.de Jeder vierte deutsche Student ist gestresst und erschöpft. Frauen trifft es oft besonders stark, viele leiden sogar unter Angststörungen oder Depressionen. Das zeigen neueste Befragungen. In einigen Studienfächern scheint die Belastung besonders hoch zu sein.

Bildquelle: © iStock
Teaser-Bild

Erschöpfung: Ursachen & Behandlung

Onmeda.de Jeder Mensch fühlt sich hin und wieder müde, ermattet und abgeschlagen. Meist gibt es dafür Gründe: ein stressiger Arbeitstag, ein intensives Sporttraining, eine unruhige Nacht. Doch Erschöpfung kann auch als Symptom von Erkrankungen auftreten. Woran erkennt man diese? Und was kann man dagegen tun?

Baby-Blues durch Schilddrüsenstörung?

aponet.de Fallen Frauen nach der Geburt in ein Stimmungstief, wird meist wird vermutet, dass es sich um eine Wochenbettpression oder postnatale Depression handelt. Depressive Verstimmungen und Reizbarkeit können jedoch auch auf eine Störung der Schilddrüsenfunktion zurückgehen. Darauf weisen Experten der Deutsche Gesellschaft für Endokrinologie e.V. (DGE) hin.

Depressionen werden bei Senioren massiv unterschätzt

aponet.de Viele Deutsche haben keine Vorstellungen davon, wie sich eine Depression bei älteren Menschen bemerkbar macht. Deshalb wird die Erkrankung bei Senioren häufig falsch oder gar nicht behandelt, was mit zu den drastisch erhöhten Suizidraten beiträgt. Das zeigt das aktuelle "Deutschland-Barometer Depression" der Stiftung Deutsche Depressionshilfe.

Broken-Heart-Syndrom birgt langfristige Gefahren

aponet.de Emotionen und Gefühle können tatsächlich Einfluss auf das Herz nehmen: Das Broken-Heart-Syndrom, eine Funktionsstörung des Herzens, wird durch starke körperliche oder psychische Belastungen ausgelöst. Forscher haben nun herausgefunden, dass einige Patienten auch noch Jahre danach daran sterben können.

Metabolisches Syndrom: Medikamente allein reichen nicht

aponet.de Das metabolische Syndrom ist eine Kombination aus Übergewicht, Bluthochdruck, erhöhten Fett- und Blutzuckerwerten. "Unbehandelt ist es auch heute noch eine Zeitbombe", sagte Dr. Eric Martin bei einem internationalen Fortbildungskongress der Bundesapothekerkammer in Schladming, Österreich.

Burn-out – vom Tüchtigen zum Süchtigen

aponet.de Oft sind es leistungsbereite, idealistische Menschen, die durch Überforderungen in Familie, Freizeit und Beruf in Depressionen und völlige Erschöpfung getrieben werden. Dafür wird auch der englische Begriff "Ausbrennen" gebraucht: Burn-out. Dieses Leiden erhöht unter anderem das Risiko für Suchterkrankungen.

Bildquelle: © iStock
Teaser-Bild

Burnout-Syndrom

Onmeda.de Vom "Burnout-Syndrom" hat heute fast jeder schon einmal gehört oder kennt jemanden, der es hat. Auch in den Medien ist dieser belastende Zustand häufig ein Thema. Der Begriff Burnout-Syndrom kam dabei erstmals Mitte der 1970er Jahre auf.

Beim metabolischen Syndrom braucht der Körper mehr Vitamin C

aponet.de Forscher der Oregon-State-Universität sind der Meinung, dass eine höhere Zufuhr an Vitamin C für Menschen mit dem metabolischen Syndrom von entscheidender Bedeutung ist und die gesundheitlichen Probleme stoppen kann. Sie raten zu fünf bis zehn Portionen Obst und Gemüse täglich.

Burn-out: Jeder Zweite fühlt sich bedroht

aponet.de Fast neun von zehn Deutschen sind von ihrer Arbeit gestresst. Und das teilweise so stark, dass bereits Warnzeichen für ein Burn-out auftreten - zum Beispiel anhaltende Erschöpfung, innere Anspannung und Rückenschmerzen. Dies sind Ergebnisse einer aktuellen Umfrage der Krankenkasse pronova BKK.

Erschöpfung (Abgeschlagenheit, Schwäche)

Onmeda.de Erschöpfung ist ein häufiges Symptom: Jeder Mensch kennt das Gefühl, einmal erschöpft, schwach und abgeschlagen zu sein.

Krebs: Erschöpfung mit Bewegung bekämpfen

aponet.de Viele Krebspatienten fühlen sich müde, erschöpft und abgeschlagen – ein Erschöpfungszustand, der als Fatigue-Syndrom bekannt ist. Besser als eine Tasse Kaffee, ein Mittagsschlaf oder sogar Medikamente könnten einer neuen Studie zufolge Sport oder Bewegung helfen.

Restless Legs Syndrom: Neue Therapie in Aussicht

aponet.de Nervenzellen, die die Muskeln der Beine steuern, sind bei Personen mit dem Restless-Legs-Syndrom übererregbar. Dies führt zu unwillkürlichen Bewegungen und unangenehmen und schmerzhaften Empfindungen der Beine, die den Betroffenen häufig den Schlaf rauben. Diese neue Erkenntnis könnte zu einer verbesserten Behandlung führen.