Magazin Demenz

Demenz: 9 von 10 pflegenden Angehörigen schlafen schlecht

aponet.de Ein großer Teil der Alzheimer-Patienten wird von Angehörigen betreut. Zu den seelischen und körperlichen Belastungen, die pflegende Angehörige dabei erfahren, gehört fast immer auch ein Mangel an Schlaf. Dies konnten Forscher nachweisen, die die Schlafqualität pflegender Angehöriger untersucht hatten.

Alzheimer ist schon früh im Blut erkennbar

aponet.de Ein Bluttest, der Alzheimer bereits vor dem Ausbruch erkennen kann, eröffnet neue Möglichkeiten für die Erforschung von Therapien. Schon lange bevor Beeinträchtigungen der Gedächtnisleistung auftreten, lässt sich der Krankheitsverlauf mit dem Test nicht nur verfolgen, sondern auch vorhersagen.

Demenz vorbeugen, erkennen und behandeln

aponet.de Die aktuelle Ausgabe der Neuen Apotheken Illustrierten vom 1. November 2019 liegt in vielen Apotheken bereit. Im aktuellen Spezial erfahren Sie, wie sich Alzheimer-Demenz vorbeugen lässt, wie man die Krankheit erkennt und wie die Medizin heutzutage helfen kann.

Demenz: Reha lohnt sich

aponet.de Menschen mit Demenz können von einer medizinischen Rehabilitation (Reha) profitieren, wenn diese auf ihre speziellen Bedürfnisse, Fähigkeiten und Ressourcen eingeht. Da Reha-Anträge von den Kostenträgern jedoch häufig im ersten Anlauf abgelehnt würden, lohne sich ein Widerspruch, schreibt die Deutsche Alzheimer-Gesellschaft (DAlzG) in ihrem neuen Info-Blatt zu Vorsorge- und Reha-Maßnahmen für pflegende Angehörige und Menschen mit Demenz.

Frühe Demenz: Erkrankte Eltern sind ein Risikofaktor

aponet.de Menschen mit Alzheimer, deren Eltern ebenfalls an Demenz litten, zeigen durchschnittlich sechs Jahre früher Symptome als ihre Eltern. Wenn beide Eltern Demenz hatten, wurde die Diagnose sogar 13 Jahre früher gestellt. Das zeigt eine neue Studie der Washington University School of Medicine in St. Louis, USA.

Alzheimer-Risiko an den Augen ablesen?

aponet.de Alzheimer lässt sich womöglich schon Jahre vor den ersten geistigen Beeinträchtigungen durch einen Pupillentest feststellen: Bei anspruchsvollen und geistig fordernden Aufgaben weiten sich die Pupillen bei Personen mit hohem Alzheimer-Risiko stärker als bei Gesunden. Das zeigt eine Studie von Wissenschaftlern der San Diego School of Medicine an der Universität von Kalifornien.

Demenz: Pflegende Angehörige leiden unter Schlafmangel

aponet.de Forscher der Baylor University in Texas haben festgestellt, dass Personen, die Menschen mit Demenz pflegen, wöchentlich bis zu 3,5 Stunden Schlaf einbüßen, weil sie häufig Schwierigkeiten haben, ein- und durchzuschlafen. Ein Nachteil, der sich aufsummiert und nicht nur den pflegenden Personen, sondern möglicherweise auch den Demenzkranken schadet.

Demenz: Feiertage mit Pflegebedürftigen richtig planen

aponet.de Menschen mit Demenz oder Alzheimer und ihre pflegenden Angehörigen sind in den Feiertagen viel Stress ausgesetzt. Angepasste Erwartungen und ein gut vorbereiteter Besuch tragen dazu bei, dass es für die Familie ein schönes Fest wird.

Demenz: 6 Tipps für pflegende Angehörige

aponet.de Demenz ist eine der am meisten gefürchteten Krankheiten im Alter. Stand 2018 leben in Deutschland laut der Deutschen Alzheimer Gesellschaft etwa 1,7 Millionen Menschen mit Demenz, pro Jahr kommen etwa 300.000 Neuerkrankungen hinzu. Zwei Drittel davon werden zu Hause gepflegt. Wie Angehörige mit der Situation umgehen können, erklärt der Verband Pflegehilfe in einer Pressemeldung.

Ultraschall gegen Gedächtnisverlust bei Alzheimer

aponet.de Sechs Jahre lang haben Forscher der Universitätsklinik für Neurologie in Wien an einer Therapiemethode für Alzheimer und andere neurologische Erkrankungen gefeilt, mit beeindruckendem Ergebnis: Mit ihrer weltweit neuen, nicht-invasiven Ultraschall-Methode können sie Nervenzellen aktivieren und damit zur Regeneration von Hirnfunktionen bei Alzheimer-Kranken beitragen.

Schwangerschaft: Schützt fettiges Essen vor Alzheimer?

aponet.de Normalerweise wird von einer Ernährung mit viel tierischen Fetten abgeraten. Forscher der Lewis Katz School of Medicine der Temple University haben jedoch erstmals bei Mäusen gezeigt, dass eine fettreiche Ernährung der Muttertiere während der Trächtigkeit ihre Nachkommen vor Alzheimer-typischen Veränderungen im Gehirn schützt.

Müdigkeit als erstes Symptom von Alzheimer

aponet.de Ausgedehnte Nickerchen am Tag gehören zu den ersten Anzeichen der Alzheimer-Krankheit. Bisher war man sich nicht sicher, woran das liegt. Forscher der University of California in San Francisco (UCSF) haben nun Hinweise darauf gefunden, dass von der Erkrankung Gehirnregionen angegriffen werden, die uns tagsüber wach halten.

Schützt soziales Engagement vor Alzheimer?

aponet.de Zwischen ehrenamtlichen Tätigkeiten und dem geistigen Verfall im Alter besteht offenbar ein Zusammenhang. Das berichten Forscher aus Boston im Fachblatt American Journal of Geriatric Psychiatry.

Blutdrucksenker könnte Alzheimer-Patienten helfen

aponet.de Das Blutdruckmedikament Nilvadipin steigert die Hirndurchblutung bei Menschen mit Alzheimer-Krankheit, wie eine aktuelle klinische Studie zeigt. Aus früheren Untersuchungen weiß man, dass der Blutfluss zum Gehirn bei Alzheimer abnimmt. Ob die Steigerung der Hirndurchblutung durch Nilvadipin eine Besserung der Alzheimer-Symptome mit sich bringt, ist allerdings noch unklar.

Alzheimer vorbeugen durch Zähneputzen

aponet.de Norwegischen Forschern zufolge vermeidet man mit einer guten Mundhygiene nicht nur Karies, sondern möglicherweise auch Alzheimer. Die Wissenschaftler haben einen klaren Zusammenhang zwischen Bakterien, die Zahnfleischerkrankungen verursachen, und geistigem Abbau entdeckt.

WHO-Leitlinien: So lässt sich Demenz verhindern

aponet.de Neue Empfehlungen der Weltgesundheitsorganisation (WHO) sollen helfen, das Risiko für geistigen Verfall und Demenz zu mindern. Viel Bewegung, Normalgewicht und eine gesunde, ausgewogene Ernährung sind nur einige der Maßnahmen, die sich im Alter auszahlen.

Demenz hat sich weltweit seit 1990 verdoppelt

aponet.de Demenz ist eine der gefürchtetsten Krankheiten im Alter, und sie nimmt deutlich zu: 1990 waren 20,2 Millionen Menschen weltweit an Demenz erkrankt, 2016 waren es bereits 43,8 Millionen. Ein großer Teil davon ließe sich durch einen gesünderen Lebensstil vermeiden.

Neuer Wirkstoff gegen Alzheimer ist auf dem Weg

aponet.de In den vergangenen Jahren sind viele Alzheimer-Medikamente daran gescheitert, in klinischen Studien ihre Wirksamkeit und Sicherheit unter Beweis zu stellen. Ein neuer Wirkstoff, der anders als die zuvor getesteten Medikamente wirkt, wurde nun in einer ersten klinischen Studie gut vertragen und als sicher bewertet.

Hohes Demenz-Risiko: Schwerhörigkeit abklären lassen

aponet.de Wer im Alter schlechter hört, lässt das am besten frühzeitig von einem Arzt abklären. Einer aktuellen Studie zufolge erhöht ein unbehandelter Hörverlust bei Über-50-Jährigen das Risiko für Demenz, Depressionen, Stürze und einen Herzinfarkt.

Herpes-Viren könnten an Alzheimer beteiligt sein

aponet.de Weltweit leiden fast 30 Millionen Menschen an Alzheimer. Trotz großer Forschungsbemühungen ist aber bisher unklar, warum die typischen Eiweißablagerungen im Gehirn entstehen. Aufgrund neuerer Studien vermuten britische Wissenschaftler nun, dass Herpes-Viren eine wichtige Rolle dabei spielen könnten.