Magazin Herz-Kreislauf

Hundebesitzer haben ein gesundes Herz

aponet.de Haustierbesitzer haben einer neuen Analyse zufolge ein gesünderes Herz, insbesondere wenn es sich dabei um einen Hund handelt. Die tschechische Studie zeigt, dass der Besitz eines Hundes die körperliche Aktivität und das Engagement steigert und das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen senkt.

Dezember-Kinder sterben seltener an Herz-Kreislauf-Erkrankungen

aponet.de Der Geburtsmonat könnte einen Einfluss auf die Gesundheit des Herz-Kreislauf-Systems haben: Eine Auswertung von Daten einer seit 1976 laufenden Studie mit über 100.000 Krankenpflegerinnen hat ergeben, dass diejenigen, die im Dezember geboren sind, ein geringeres Risiko für einen Tod durch eine Herz-Kreislauf-Erkrankung haben.

Herz-Kreislauf-Mittel: Merksätze fördern Therapietreue

aponet.de "Drei Blutdruck-Mittel soll ich jeden Tag nehmen? Da reichen bestimmt auch zwei", denkt sich wohl so mancher Patient, der mit einem neuen Rezept vom Arzt kommt. Kurze verständliche Merksätze über Wirkung und Nutzen der Medikamente könnten motivieren, die Präparate trotzdem wie verschrieben einzunehmen.

Gute Fitness schützt das Herz

aponet.de Auch wenn Sie gesund sind und keinerlei Anzeichen für eine Herz-Kreislauf-Erkrankung bestehen, es ist ratsam, auf die Ausdauer und Fitness Acht zu geben. Darauf deutet eine aktuelle Studie aus Norwegen hin.

Schuppenflechte: Biologika schützen vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen

aponet.de Forscher haben entdeckt, wie Immuntherapien, die bei entzündlichen Erkrankungen eingesetzt werden, das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen senken: Biologika gegen Schuppenflechte, die auf das Immunsystem wirken, hemmen auch die Bildung von Plaque in den Arterien.

Schlechte Ernährung ist für jeden zweiten Todesfall verantwortlich

aponet.de Wer sich ungesund ernährt, schadet seiner Gesundheit: Jeder zweite Herz-Kreislauf-bedingte Todesfall in Europa könnte sich mit einer besseren Nahrungsauswahl vermeiden lassen. Hauptrisikofaktor ist der zu geringe Verzehr von Vollkornprodukten.

Schon fünf Zigaretten pro Tag sind tödlich

aponet.de Neuen Forschungsergebnissen zufolge verdreifacht Rauchen das Risiko für einen Tod durch Herzkrankheiten und Schlaganfall. Die weltweit umfassendste Studie der Australian National University zeigt zum ersten Mal, wie auch das Rauchen von nur wenigen Zigaretten täglich das gesamte Herz-Kreislauf-System schädigt.

Krankes Herz durch schlechte Mundhygiene

aponet.de Gründliches Zähneputzen mindert das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Eine weitere Studie liefert Hinweise auf einen Zusammenhang zwischen Zahnfleischentzündungen und Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems.

Cholesterinsenker werden zu häufig präventiv verordnet

aponet.de Sogenannte Statine können das Risiko für spätere Herz-Kreislauf-Erkrankungen senken. Eine Studie der Universität Zürich (UZH) zeigt nun, dass diese Maßnahme zu oft empfohlen wird, weil die gängigen Richtlinien die Gefahr von Nebenwirkungen vernachlässigen.

Blutdrucksenker am besten vor dem Schlafen nehmen

aponet.de Bisher gibt es keine Empfehlungen, zu welcher Tageszeit Medikamente gegen Bluthochdruck eingenommen werden sollten. Um den Blutdruck am Morgen niedrig zu halten, nehmen die meisten Menschen sie nach dem Aufwachen. Eine große Studie aus Spanien zeigte nun, dass das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Tod wesentlich geringer ist, wenn die Medikamente zur Schlafenszeit eingenommen werden.

Milchprodukte schützen das Herz

aponet.de Eine um Milchprodukte ergänzte mediterrane Ernährung eignet sich für Personen mit einem erhöhten Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen besser als eine fettarme Diät. Darauf weisen neue Forschungsergebnisse der University of South Australia hin.

Tödlichste Krankheit: Krebs löst Herz-Kreislauf-Leiden ab

aponet.de Herzinfarkt, Schlaganfall und andere kardiovaskuläre Erkrankungen sind laut einer neuen Analyse bei Menschen mittleren Alters nicht mehr die häufigste Todesursache – zumindest nicht in Industrienationen. Hier sterben den Daten zufolge doppelt so viele Menschen an Krebs. Global betrachtet bleiben Herz-Kreislauf-Leiden aber weiterhin der Killer Nummer 1.

Taille-Größe-Verhältnis zeigt Risiko für viele Krankheiten

aponet.de Schon seit Jahren warnen Experten vor zu viel Bauchfett, weil es das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen erhöht. Laut einer brasilianischen Studie sind aber auch aktive, normalgewichtige Männer gefährdet, deren Verhältnis zwischen Taillenumfang und Körpergröße nahe dem Normalwert liegt.

Neues Medikament beugt Herzinfarkt vor

aponet.de Wissenschaftler aus den USA haben eine neue Klasse von Herz-Kreislauf-Medikamenten entwickelt, deren Angriffsziel Bakterien im Darm sind. Die Wirkstoffe verhinderten in Versuchen mit Mäusen die Entstehung bakterieller Stoffwechselprodukte, die mit Herzinfarkt und Schlaganfall in Verbindung stehen.

Herz-Kreislauf-Erkrankungen: Hoher Ruhepuls ist gefährlich

aponet.de Ein hoher Ruhepuls ist ein bekannter Risikofaktor für Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Eine neue schwedische Langzeitstudie bei Männern zwischen 50 und 60 Jahren bestätigt dies erneut. Die Untersuchung zeigte zudem, dass sogar kleine Veränderungen der Ruheherzfrequenz ein höheres gesundheitliches Risiko mit sich bringen: Jeder Schlag pro Minute, der dazu kommt, erhöht es um bis zu drei Prozent.

Darmbakterien verstoffwechseln rotes Fleisch zu herzschädigenden Stoffen

aponet.de Der regelmäßige Verzehr von rotem Fleisch erhöht das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Warum das so ist, haben Wissenschaftler aus Cleveland nun herausgefunden: Darmbakterien wandeln Bestandteile aus rotem Fleisch in Stoffwechselendprodukte um, die das Herz schädigen.

Urlaub ist gut fürs Herz – wenn man ihn richtig macht

aponet.de Ein gutes Argument für einen Urlaub ist, dass er den Alltagsstress vergessen lässt und sich dadurch vermutlich positiv auf die Gesundheit auswirkt. Menschen, die häufiger Urlaub machen, fühlen sich wohler und leiden weniger unter Stress, Depressionen und Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems. Aber es gibt ein paar Dinge zu beachten, damit das Abschalten gelingt.

Ein Bakterium senkt das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen

aponet.de Wissenschaftler haben in einer Pilotstudie den Einfluss des Bakteriums Akkermansia getestet. Die Ergebnisse waren fast zu schön, um wahr zu sein: Das Bakterium hemmt den Anstieg mehrerer Risikofaktoren für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, mildert das Fortschreiten von Prä-Diabetes und senkt den Cholesterinspiegel. Eine wichtige Entdeckung, da jede zweite Person übergewichtig ist und kardiovaskuläre Risikofaktoren aufweist.

So lange braucht das Herz, um sich vom Rauchen zu erholen

aponet.de Rauchen geht mit einer ganzen Reihe negativer Folgen einher, unter anderem für das Herz. Wissenschaftler sind nun der Frage nachgegangen, wann die Herz-Kreislauf-Gesundheit nach einem Rauchstopp wieder der eines Menschen entspricht, der nie geraucht hat.

Stress im Job und Schlafstörungen ernst nehmen

aponet.de Arbeitsstress und schlechter Schlaf erhöhen bei Mitarbeitern mit Bluthochdruck das Risiko für Todesfälle durch Herz-Kreislauf-Störungen um das Dreifache. Das zeigt eine neue Studie, die im European Journal of Preventive Cardiology veröffentlicht wurde. Forscher raten Betroffenen dringend dazu, Strategien für das Stressmanagement zu erlernen und Schlafstörungen behandeln zu lassen.