Magazin Infektionen

Wie gefährlich ist das West-Nil-Virus?

aponet.de Das West-Nil-Virus breitet sich in Europa immer weiter aus. Auch in Deutschland wurde der Erreger in diesem Jahr erstmals nachgewiesen, allerdings bislang nur bei Vögeln. Wo das Virus besonders verbreitet ist, woran man eine Infektion erkennt und wie gefährlich sie ist, erfahren Sie hier.

Infektionen: Senioren haben häufig kein Fieber

aponet.de Ältere Menschen sind deutlich anfälliger für Infektionen, weil das Immunsystem nicht mehr so gut funktioniert wie in jungen Jahren. Häufig fehlt auch das Warnsymptom Fieber. Das erschwert die Diagnose und verschlechtert damit die Prognose.

Kommt bald eine Impfung gegen Noroviren?

aponet.de Amerikanische Forscher haben einen Antikörper entdeckt, der mehrere Stämme des Norovirus hemmt. Daraus könnte sich ein wirksamer Impfstoff gegen die hoch ansteckenden Durchfallerreger entwickeln lassen, die immer wieder Pandemien auslösen.

Checkliste: Infektion durch Listerien vorbeugen

aponet.de Eine Infektionen mit Listerien sind zwar nicht sehr häufig, kann aber sehr schwer verlaufen. Insbesondere ältere Menschen, Schwangere und in ihrer Immunabwehr stark geschwächte Personen sind gefährdet. Wie man sich vor den Magen-Darm-Bakterien, die sich selbst bei Kühlschranktemperaturen und in Vakuumverpackungen vermehren können, schützen kann, sagen Experten des Bundesinstituts für Risikobewertung (BfR).

Trockene Luft macht anfällig für Infektionen

aponet.de Nicht nur Kälte, sondern auch eine niedrige Luftfeuchtigkeit begünstigt Infektionen mit Grippeviren. Forscher aus Yale haben gleich drei Gründe dafür herausgefunden, wieso trockene Luft die Atemwege und das Immunsystem beeinträchtigt und so empfänglicher für eine Infektion macht.

Kortison-Tabletten erhöhen das Infektionsrisiko

aponet.de Patienten mit entzündlichen Erkrankungen, die orale Glukokortikoide – landläufig als "Kortison" zusammengefasst – einnehmen, leiden häufiger an Infektionen. Mit steigender Dosis erhöht sich das Risiko. Aber auch Personen, die nur geringe Mengen regelmäßig einnehmen, erkranken häufiger an Atemwegsinfektionen, Bindehautentzündungen oder Gürtelrose.

Syphilis wird sich weiter ausbreiten

aponet.de Syphilis ist vor allem eine Männerkrankheit: Das zeigen aktuelle Zahlen des Robert-Koch-Instituts (RKI). Die Experten befürchten, dass die Zahl der Infektionen weiter steigen wird. Vor allem Männer, die Sex mit Männern haben, sind betroffen.

OP-Infektionen mit Honig verhindern?

aponet.de Winzige Mengen Manuka-Honig wirken offenbar wie ein natürliches Antibiotikum, berichten Wissenschaftler der Universität Newcastle in der Zeitschrift "Frontiers". Mithilfe des Honigs könnten sich zum Beispiel Infektionen nach Operationen verhindern lassen.

Wirkstoff aus grünem Tee macht Bakterien empfindlicher für Antibiotika

aponet.de Ein Naturstoff aus grünem Tee kann offenbar dabei helfen, antibiotikaresistente Bakterien zu bekämpfen. Die Substanz erhöht die Wirkung des Antibiotikums Aztreonam, wie Wissenschaftler der Universität Surrey und des Deutschen Zentrums für Infektionsforschung (DZIF) berichten. Die Kombination scheint zudem gut verträglich zu sein.

Erkältungen vorbeugen: Hände lange genug waschen

aponet.de Am 15. Oktober ist Welthändewaschtag. Genau zur rechten Zeit, denn regelmäßiges und gründliches Händewaschen schützt vor Infektionen der Atemwege wie Erkältungen und Grippe, an denen besonders in Herbst und Winter viele Menschen erkranken. Dabei kommt es vor allem darauf an, die Hände lange genug zu waschen.

Fleisch: Salmonellen-Gefahr beim Grillen

aponet.de Keime wie Campylobacter, Hepatitis E und Salmonellen sorgen für unangenehme Darm- und Leberinfektionen. Bei Hitze und hoher Luftfeuchtigkeit vermehren sie sich schnell, daher raten Experten dazu, tierische Produkte und Fleisch vor dem Verzehr gut durchzugaren.

Antibiotika-Reste nicht aufheben

aponet.de Antibiotika sind Medikamente, die unter anderem gegen lebensbedrohliche Infektionen helfen. Langfristig könnten sie aber ihre Wirksamkeit verlieren, wenn die Bakterien lernen, sich den Antibiotika zu widersetzen. Nicht nur Ärzte, sondern auch Patienten können einiges dafür tun, um Resistenzen entgegenzuwirken.

Antibiotika sind bei Blasenentzündungen oft unnötig

aponet.de Nicht nur im Winter, auch in den Sommermonaten kommt es häufig zu Harnwegsinfektionen. Viele Blasenentzündungen sind aber unkompliziert und erfordern dann oft nicht den Einsatz von Antibiotika. Wer es in Absprache mit dem Arzt erst einmal mit Abwarten und Schmerzmitteln versucht, hilft, die Bildung von Resistenzen gegen Antibiotika zu vermeiden.

Schlafen mit Kontaktlinsen ist gefährlich

aponet.de Die richtige Pflege von Kontaktlinsen ist wichtig für das unbeschwerte Tragen und eine gute Sicht. Die Linsen beim Schlafen nicht herauszunehmen, erhöht das Risiko für Infektionen massiv und kann unangenehme Folgen haben. Sogar dann, wenn sie für längere ununterbrochene Tragezeiten konzipiert sind.

Gluten-Unverträglichkeit: Virusinfektion könnte Zöliakie auslösen

aponet.de Frühere Studien hatten bereits einen Zusammenhang zwischen Magen- und Darm-Infektionen im Kindesalter und Zöliakie hergestellt. Norwegische Forscher haben nun herausgefunden, dass sogenannte Enteroviren, die häufig in der frühen Kindheit zu Darminfektionen führen, zur Entstehung einer späteren Zöliakie beitragen könnten.

Zika-Virus: Spätfolgen auch bei gesunden Babys möglich

aponet.de Totgeburten, Missbildungen und neurologische Störungen: Hat sich eine Schwangere mit dem Zika-Virus infiziert, kann für ungeborene Babys schwere Folgen haben. In Gebieten, in denen Zika-Infektionen weit verbreitet sind, wie beispielsweise in Südamerika, kommen jedoch mehr als 90 Prozent aller Neugeborenen ohne Symptome auf die Welt. Ob bei diesen vermeintlich gesunden Babys infizierter Mütter im Laufe ihres Lebens doch noch gesundheitliche Beeinträchtigungen auftreten, hat nun ein internationales Forscher-Team untersucht.

Tuberkulose an zwei Schulen in Deutschland

aponet.de Ein Tuberkulose-Ausbruch an zwei Schulen im baden-württembergischen Bad Schönborn macht Schlagzeilen: Mehr als 100 Menschen haben sich infiziert, bei vier Personen ist die Krankheit ausgebrochen. Die Zahl der Infektionen ist hoch, das Auftreten von Tuberkulose in Deutschland an sich aber nicht ungewöhnlich. Etwa 5.000 Menschen erkranken jedes Jahr an der bakteriellen Infektionskrankheit.

Vor dem Urlaub zum Impfen: Schwere Grippewelle in Australien

aponet.de In Australien grassiert derzeit eine der schlimmsten Grippewellen mit bislang über 200 bestätigten Todesfällen. Australien-Urlaubern wird dringend geraten, sich vor der Reise gegen Influenza impfen zu lassen, so das Centrum für Reisemedizin (CRM) in einer aktuellen Mitteilung.

Warum manche Menschen gegen Salmonellen geschützt sind

aponet.de Nicht jeder, der mit Salmonellen in Kontakt kommt, erkrankt auch daran. Tatsächlich kommt es nur in zehn bis zwanzig Prozent der Fälle zu einem Ausbruch der Krankheit. Wissenschaftler der Ludwig-Maximilians-Universität in München haben herausgefunden, dass ein Bakterium in der Darmflora möglicherweise vor einer Infektion schützen kann.

Zika-Virus in Europa: Zwei Infektionen in Frankreich

aponet.de Innerhalb kurzer Zeit hat die europäische Gesundheitsbehörde ECDC zwei Fälle einer Übertragung von Zika-Viren in Frankreich bestätigt. Die Experten vermuten, dass die Infektion durch Stiche von Mücken stattgefunden hat, die vor Ort anzutreffen sind.