Magazin Rheuma

Bildquelle: © iStock
Teaser-Bild

Rheumatoide Arthritis

Onmeda.de Millionen Menschen in Deutschland haben eine rheumatische Erkrankung, im Volksmund kurz "Rheuma" genannt. Mediziner unterscheiden degenerative und entzündliche rheumatische Erkrankungen – zu Letzteren gehört die rheumatoide Arthritis (RA).

Was Rheumapatienten bei Impfungen beachten müssen

aponet.de Wer unter Rheuma leidet, muss besonders auf seinen Impfschutz achten, denn sowohl die Krankheit selbst als auch die Therapie schwächen die Immunabwehr. Dabei gibt es einiges zu beachten, damit die Impfung wirkt und es nicht zu Infektionen kommt. Auch Angehörige sollten alle Schutzimpfungen wahrnehmen, damit sie keine Krankheiten auf die Rheumapatienten übertragen.

Diese vier Dinge schützen vor Gicht

aponet.de Durch einen BMI im Normalbereich, eine gesunde Ernährung, wenig Alkohol und den vorsichtigen Gebrauch von Medikamenten zur Entwässerung ließe sich die Anzahl von Gichterkrankungen deutlich senken. Das zeigt eine neue Studie, die im Fachblatt "Arthritis & Rheumatology" erschienen ist.

Kortison-Tabletten erhöhen das Infektionsrisiko

aponet.de Patienten mit entzündlichen Erkrankungen, die orale Glukokortikoide – landläufig als "Kortison" zusammengefasst – einnehmen, leiden häufiger an Infektionen. Mit steigender Dosis erhöht sich das Risiko. Aber auch Personen, die nur geringe Mengen regelmäßig einnehmen, erkranken häufiger an Atemwegsinfektionen, Bindehautentzündungen oder Gürtelrose.

Wärmebildkameras für die Rheuma-Diagnose?

aponet.de Eine neue Studie deutet an, dass Thermografie zu einem Diagnoseinstrument für rheumatoide Arthritis werden könnte. Die Wärmebildgebung zeigte, dass die Temperatur der Finger und der Handflächen auch ohne eine akute Entzündung der Gelenkinnenhaut bei Rheumapatienten höher als bei Gesunden war.

Bei Übergewicht wirken Rheuma-Medikamente schlechter

aponet.de Manche Rheuma-Medikamente wirken schlechter, wenn die Patienten stark übergewichtig sind. Das gilt vor allem für Frauen, wie eine aktuelle Studie des Deutschen Rheuma-Forschungszentrums (DRFZ) in Berlin zeigt.

Neues Medikament für rheumatoide Arthritis

aponet.de Ein neuer Wirkstoff für die Behandlung der rheumatoiden Arthritis hat eine wichtige Hürde genommen: In einer großen klinischen Studie gingen die Symptome bei einem großen Teil der Testpersonen schon nach wenigen Wochen deutlich zurück, bei vielen von ihnen verschwanden sie sogar ganz. Angenehm für die Patienten ist, dass der Wirkstoff als Tablette eingenommen wird und nicht gespritzt werden muss.

Teaser-Bild

Rheuma FAQ

Onmeda.de 1. Was ist Rheuma?

Arthritis: Neue Leitlinie fordert frühe Kontrollen

aponet.de Eine frühzeitige und gezielte Therapie kann bei Menschen mit rheumatoider Arthritis die Zerstörung der Gelenke häufig verhindern. Die Deutsche Gesellschaft für Rheumatologie (DGRh) zeigt in einer neuen Leitlinie auf, wie die Behandlung trotz knapper Ressourcen erfolgen muss. Besonders wichtig sind erste Kontrolltermine schon nach sechs Wochen und eine gezielte Behandlung anstelle langfristiger Kortisontherapie.

Heilpflanzenlexikon: Männerleiden

aponet.de Folgende Heilpflanzen helfen bei Männerleiden:

Rheuma: Auch auf die Fußgelenke achten

aponet.de Während die meisten Gelenke von Patienten mit rheumatoider Arthritis regelmäßig unter die Lupe genommen werden, bleiben die Fußgelenke oft außen vor. Rheumatologen warnen nun, dass entzündete Fußgelenke zu häufig übersehen werden.

Rheumatisches Fieber

aponet.de Was ist das? - DefinitionBeim rheumatischen Fieber handelt es sich um eine Gelenkentzündung im Anschluss an einen Infekt der oberen Luftwege mit ganz bestimmten Bakterien, den so genannten Streptokokken.

Schützt die Antibabypille vor Rheuma?

aponet.de Frauen erkranken doppelt bis dreifach so häufig an einer rheumatischen Gelenkentzündung wie Männer. Um mehr über die weiblichen Risiken zu verstehen, haben schwedische Forscher untersucht, wie die Antibabypille sowie Stillen das Auftreten von rheumatoider Arthritis beeinflusst.

Erstmals ein FSME-Risikogebiet in Niedersachsen

aponet.de Das Robert Koch-Institut (RKI) hat fünf neue Risikogebiete für die durch Zecken übertragene Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME) in Deutschland ausgewiesen. Erstmals liegt eins dieser Gebiete in Niedersachsen. Die Zahl der FSME Erkrankungen erreichte 2018 den bisherigen Höchstwert.

Bildquelle: andersphoto-fotolia
Teaser-Bild

Rheumamittel lindern Augenleiden

aponet.de Etwa 400.000 Menschen in Deutschland leiden an einer Entzündung des Augeninneren. Diese Uveitis genannte Erkrankung führt in schweren Fällen zur Erblindung. Doch die Therapie verbessert sich jetzt auf ungeahnte Weise: Wirkstoffe aus der Rheumatologie erreichen vielversprechende Ergebnisse.

Teaser-Bild

Geringeres Risiko für rheumatoide Arthritis nach Darminfekt

aponet.de Es gibt vieles, das schöner ist als ein Darminfekt. Nichtsdestotrotz fanden schwedische Forscher in ihrer Studie selbst daran eine positive Seite. Das Durchstehen dieser und anderer Infektionen hängt demnach mit einem geringeren Risiko für die entzündliche Gelenkerkrankung rheumatoide Arthritis zusammen.

Schwangerschaft bei Rheuma gut planen

aponet.de Bei Frauen mit Rheuma kann eine Schwangerschaft problematischer verlaufen als bei gesunden Frauen. Darauf weist die Deutsche Gesellschaft für Rheumatologie (DGRh) hin. Frauen mit entzündlich-rheumatischen Erkrankungen müssten auf Kinder dennoch nicht verzichten. Eine Schwangerschaft sollte dann aber gut geplant sein.