Magazin Senioren

Sex ist auch im hohen Alter ein Thema

aponet.de Sexualität im Alter ist noch immer ein Tabuthema, entsprechend wenig weiß man darüber. Eine neue Auswertung von Daten der Berliner Altersstudie II zeigt nun, dass es bei Senioren große Unterschiede beim Thema Sex gibt: Während er für manche kaum noch eine Rolle spielt, beschäftigt sich ein Drittel der Senioren sogar mehr damit als jüngere Erwachsene.

Bewegung im Krankenhaus hält Senioren fit

aponet.de Besonders ältere Menschen bauen bei einem Krankenhausaufenthalt schnell ab. Ein gezieltes Bewegungsprogramm mit zwei Sitzungen pro Tag könnte dabei helfen, die körperliche und geistige Fitness zu erhalten.

Experten erwarten schwere Grippefälle bei Senioren

aponet.de Die Grippesaison ist zwar noch jung, aber die Europäische Seuchenschutzbehörde ECDC wagt bereits eine Prognose: Die derzeit zirkulierenden Stämme lassen schwere Erkrankungen vor allem bei Senioren erwarten.

Kinderlose Senioren sind nicht einsam

aponet.de Seit den 1950er Jahren entscheiden sich immer mehr Menschen dafür, keine Kinder zu bekommen. Ob sich das auf die Einsamkeit und das Wohlbefinden im Alter auswirkt, haben Wissenschaftler vom Deutschen Zentrum für Altersfragen jetzt untersucht.

Halsumfang bei Senioren gibt Hinweise auf Mangelernährung

aponet.de Fachkräfte in Pflegeheimen erkennen Mangelernährung häufig, indem sie den Umfang von Armen oder Waden der älteren Menschen messen. Jetzt hat ein spanisches Forscherteam des Universitätsklinikums Miguel Servet in Saragossa ein anderes Körperteil gefunden, das als Referenz dienen kann: der Hals.

Senioren: Langsames Gehen erhält die Mobilität

aponet.de Wenn das Gehen im Alter schwerer fällt, helfen Pausen, ein langsameres Tempo, Gehstöcke oder ein Rollator. Wer solche unterstützenden Veränderungen rechtzeitig vornimmt, schafft unter Umständen größere Strecken und bleibt länger mobil.

Viele Senioren erhalten unpassende Medikamente

aponet.de Die Hälfte aller Patienten über 65 Jahre erhält offenbar Medikamente, die sich für ihre Altersgruppe nicht eignen. Damit steigt ihr Risiko für Krankenhauseinweisungen, wie aus einer aktuellen Studie aus Irland hervorgeht.

Hitzewelle: Auf hilfsbedürftige Senioren achten

aponet.de Besonders ältere Menschen leiden zum Teil stark unter großer Hitze. Diejenigen, die bereits gesundheitliche Probleme haben, benötigen nach Ansicht von Experten der Universität in Warwick besondere Unterstützung, beispielsweise um Orte aufzusuchen, an denen sie Abkühlung finden.

Warum ein Geruchstest Leben retten könnte

aponet.de Senioren mit einem schlechten Geruchssinn haben einer neuen Studie der Michigan State University zufolge ein deutlich höheres Risiko, innerhalb der nächsten zehn Jahre zu sterben. Die Wissenschaftler folgern daraus, dass routinemäßige Geruchstests bei älteren Menschen der Früherkennung gesundheitlicher Probleme dienen könnten.

Robo-Haustiere tun Senioren in Pflegeheimen gut

aponet.de Eine Auswertung von 19 Studien mit 900 Bewohnern von Seniorenheimen ergab, dass "Robo-Haustiere" Vergnügen bereiten sowie Unruhe und Einsamkeit verringern können. Indem sie ein Gesprächsthema lieferten, förderten sie auch soziale Interaktionen mit anderen Bewohnern, Familienmitgliedern und Mitarbeitern.

Pflege-Roboter hilft Senioren im Alltag

aponet.de Wissenschaftler haben einen Roboter entwickelt, der älteren Menschen mit Demenz oder Behinderungen dabei hilft, unabhängig und zu Hause leben zu können. Der Roboter kann Ort und Aktivität der zu betreuenden Person erkennen und feststellen, wann Hilfe benötigt wird.

Schützt soziales Engagement vor Alzheimer?

aponet.de Zwischen ehrenamtlichen Tätigkeiten und dem geistigen Verfall im Alter besteht offenbar ein Zusammenhang. Das berichten Forscher aus Boston im Fachblatt American Journal of Geriatric Psychiatry.

Mehr Todesfälle durch resistente Bakterien

aponet.de Antibiotika-resistente Keime kosten einer Studie zufolge jährlich etwa 33.000 Europäer das Leben. Am stärksten gefährdet sind Säuglinge unter einem Jahr und Senioren über 65 Jahre, wie ein internationales Forscherteam berichtet. In Deutschland wurde eine vergleichsweise hohe Sterberate verzeichnet.

Bewegung schärft das Gedächtnis

aponet.de Den Ergebnissen einer neuen Studie zufolge stärken Senioren, die sich viel bewegen, ihre Denk- und Merkfähigkeit - sogar dann, wenn bei ihnen schon Anzeichen von Demenz vorhanden sind. Dabei ist es unerheblich, ob es sich um täglichen Sport oder körperliche Alltagsarbeit handelt.

Im hohen Alter sind soziale Kontakte besonders wichtig

aponet.de Senioren in Deutschland haben oft eine positive Einstellung zum Alter und eine starke Widerstandskraft, trotz gesundheitlicher Belastungen. Soziale Kontakte und Bewegung sind für sie besonders wichtig. Das geht aus der Studie "Altern in Balance" der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) hervor.

Infektionen: Senioren haben häufig kein Fieber

aponet.de Ältere Menschen sind deutlich anfälliger für Infektionen, weil das Immunsystem nicht mehr so gut funktioniert wie in jungen Jahren. Häufig fehlt auch das Warnsymptom Fieber. Das erschwert die Diagnose und verschlechtert damit die Prognose.

Grippe-Impfung: Nicht bei Fieber und akuten Infektionen

aponet.de Wer im Herbst und Winter mit einer echten Grippe das Bett hüten muss, ist wahrlich nicht zu beneiden. Symptome wie Fieber, Abgeschlagenheit, Kopf- und Gliederschmerzen sind viel stärker ausgeprägt als bei einer banalen Erkältung und gerade für Senioren und immungeschwächte Patienten können die Viren sehr gefährlich werden. Eine Impfung hilft, erst gar nicht zu erkranken. Wer jetzt daran denken sollte und wann eine Impfung nicht ratsam ist, erklärt die Apothekerkammer Niedersachsen.

Cholesterinsenker werden zu häufig präventiv verordnet

aponet.de Sogenannte Statine können das Risiko für spätere Herz-Kreislauf-Erkrankungen senken. Eine Studie der Universität Zürich (UZH) zeigt nun, dass diese Maßnahme zu oft empfohlen wird, weil die gängigen Richtlinien die Gefahr von Nebenwirkungen vernachlässigen.

Rente ist für manche Senioren ein Gesundheitsrisiko

aponet.de Je nach beruflicher Tätigkeit kann der Eintritt in die Rente positive oder negative Folgen für die Gesundheit mit sich bringen: Während Männer aus eher schlecht bezahlten Routinejobs und Arbeitslose davon profitierten, stieg bei Personen, die einer gut bezahlten Tätigkeit nachgegangen waren, die Sterberate kurz nach dem Renteneintritt.