Magazin Sonnenschutz

Sonnenbräune ohne Reue

Sonnencreme: Zu dünnes Eincremen senkt UV-Schutz

aponet.de Der Sommer meint es in diesem Jahr sehr gut mit uns: Seit Wochen ist es in vielen Teilen Deutschlands ungewöhnlich heiß. Wer sich draußen aufhält, benötigt unbedingt Sonnenschutz. Doch wie viel ist ausreichend? Wissenschaftler des King's College London haben herausgefunden, dass viele Menschen Sonnencreme falsch nutzen und dadurch weniger als die Hälfte des Schutzes erhalten, den sie vermuten.

Weniger Hautkrebs bei jungen Menschen

aponet.de Zwischen 2006 und 2015 nahmen Melanome, auch bekannt als schwarzer Hautkrebs, bei Personen bis 29 Jahren in den USA deutlich ab, während sie vor allem bei Erwachsenen ab 40 Jahren weiter zunahmen. Wissenschaftler werten dies als Zeichen, dass sich das Bewusstsein für die hohe Bedeutung von Sonnenschutz verbessert hat.

Sonnencreme: 11 Hände schützen die Haut

aponet.de Der Sommer zeigt sich in Deutschland aktuell von seiner besten Seite: Die Sonne scheint um die Wette und vielerorts wird sogar die 30-Grad-Marke geknackt. Gerade im Frühsommer, wenn die Haut noch ungebräunt ist, ist die Gefahr für einen Sonnenbrand groß. Wie man sich am besten schützt, erklärt der Apothekerverband Rheinland-Pfalz.

Vorsicht bei selbstgemachten Sonnenschutzmitteln

aponet.de In sozialen Medien kursieren viele Rezepte, um Sonnenschutz selbst herzustellen. Viele davon haben jedoch keinerlei Schutzwirkung, warnen Experten des Nationwide Children's Hospital in Florida. Sie raten dringend dazu, im Handel erhältliche Sonnenschutzprodukte zu verwenden.

6 Tipps zum Sonnenschutz für die Augen

aponet.de Sonnenbrillen sind nicht nur hübsche Accessoires, sie schützen die Augen auch vor schädlichen UV-Strahlen. Gerade im Sommer sollten sie daher zur Grundausstattung gehören. US-Experten von der American Academy of Ophthalmology geben sechs nützliche Tipps.

Urlaub: So klappt es mit dem Abschalten

aponet.de Wolkenloser Himmel, strahlender Sonnenschein und perfekte Badetemperaturen – wer jetzt im Büro sitzt und davon tagträumt, der ist dem Volksmund zufolge urlaubsreif. Doch was bedeutet das eigentlich und wieso brauchen wir überhaupt Urlaub? Prof. Dr. Nikolai Egold, Professor für Angewandte Psychologie an der Hochschule Fresenius in Frankfurt, erklärt, warum ein gut geplanter und bewusst erlebter Urlaub so wichtig ist.

Sonneneinstrahlung verändert das Darmmikrobiom

aponet.de Wenn Sonnenlicht auf die Haut einwirkt, verändert dies die Bakterienzusammensetzung im Darm, wie eine neue Studie der Universität von British Columbia zeigt. Die Ursache ist vermutlich das Vitamin D, das in der Haut bei UV-Exposition gebildet wird, denn bei Menschen, die regelmäßig Vitamin-D-Präparate einnehmen, hatte die UV-Bestrahlung keinen Effekt.

Tipps für den richtigen Sonnenschutz

aponet.de Sonne sorgt für gute Laune. Zuviel davon schadet aber dem Körper. Wie man sich richtig vor Sonnenstrahlen schützt, verriet Professor Dr. Rolf Daniels jetzt auf einem großen Apothekerkongress in Meran, Südtirol.

Hitze: Medikamente erst am Ende des Einkaufs abholen

aponet.de Ob Hitze oder Sonneneinstrahlung: Arzneimittel sind empfindliche Produkte, die Schutz vor diesen Einflüssen brauchen, damit sie richtig wirken können. Das gilt besonders jetzt im Sommer, wenn die Temperaturen in die Höhe schnellen.

Lesertelefon: Wie schütze ich mich vor Hautkrebs?

aponet.de Zu viel Sonne schadet der Haut, das ist allgemein bekannt. Trotzdem steigt die Zahl der Menschen, die an hellem Hautkrebs oder so genannten Aktinischen Keratosen erkranken, stetig an. Letztere ist die Frühform des zweithäufigsten bösartigen Hauttumors, dem Plattenepithelkarzinom. Da die für die Erkrankung typischen ersten Hautveränderungen kaum Beschwerden verursachen, vergeht häufig viel Zeit, bis die Betroffenen zum Arzt gehen. Woran man Aktinische Keratosen erkennt, wie sie behandelt werden können und wie man sich schützen kann, dazu informieren Experten am Donnerstag, 4. Juli, am kostenlosen Lesertelefon.

Kakao als Vitamin D-Lieferant?

aponet.de Deutsche Forscher haben eine neue, bislang unbekannte Quelle für Vitamin D2 entdeckt: Kakao und kakaohaltige Lebensmittel. Den höchsten Vitamin-D-Gehalt haben den Wissenschaftlern zufolge Kakaobutter und dunkle Schokolade.

Die "4-H-Regel" für Sonnen- und Hitzeschutz

aponet.de Zum Sommer gehört für Kinder auch das Spielen im Freien. Ob am Strand oder auf dem Spielplatz – die 4-H-Regel sollte stets eingehalten werden: Hut, Hemd, Hose und hoher Sonnenschutzfaktor.

Sonnenschutz aus Erdbeeren

aponet.de Zum Sommer gehören leckere Erdbeeren einfach dazu. Und wie passend, dass sie nicht nur gut schmecken sondern auch noch vor Sonnenbrand schützen. Diese Sonnenschutzwirkung der Erdbeere haben italienische und spanische Forscher jetzt in einem Experiment entdeckt.

Teaser-Bild

Wie schütze ich mein Baby vor der Sonne?

aponet.de Welcher Sonnenschutz ist für Babys geeignet? Viele Ärzte und Hebammen raten von Sonnencreme für Kinder unter einem Jahr ab, um die empfindliche Haut nicht unnötig mit Chemikalien zu belasten. Am besten ist es in dieser Zeit, das Kind möglichst gar keiner direkten UV-Strahlung auszusetzen. Die amerikanische Lebensmittelüberwachungs- und Arzneimittelbehörde Food and Drug Administration (FDA) gibt 5 Tipps für den richtigen Sonnenschutz bei Babys.

Sonnenschutz: So finden Sie die richtige Dosis

aponet.de Wie viel Sonnenschutz ist richtig für mich? Hier erfahren Sie, wie Sie Ihre Schutzzeit berechnen und wie lange Sie sich in der Sonne aufhalten können, ohne die Haut zu schädigen.

Sonnenschutz-Test

Onmeda.de Wie viel Sonne verträgt Ihre Haut?

Mehr Alkohol in kalten und dunklen Regionen

aponet.de Kalte Witterung und wenig Sonnenlicht verführen Menschen dazu, mehr Alkohol zu trinken. Auch Leberschäden stehen mit den Außentemperaturen und dem Tageslicht im Zusammenhang.

Sonnenschutz: Die 7 häufigsten Fehler beim Eincremen

aponet.de Die erste Hitzewelle des Jahres hat Deutschland erreicht und alle zieht es hinaus ins Freie. Richtiger Sonnenschutz ist nun das A und O. Lesen Sie hier sieben Dinge, die beim Eincremen mit Sonnencreme gern falsch gemacht werden: